AquaVip-Zirkulationsregulierventil elektronisch

Attersee, 28.02.2022

Viega: dauerhaft sichere Temperaturen in Zirkulationssystemen

Eine wesentliche Voraussetzung für eine hygienisch einwandfreie Trinkwasserinstallation ist der hydraulische Abgleich der Zirkulationsleitungen. In der Praxis ist dieser Abgleich in Bestandsanlagen aber häufig kaum umsetzbar, da intransparente Rohrnetze oder fehlende Funktionsnachweise marktüblicher Ventile die korrekte Parametrierung fast unmöglich machen. Das „AquaVip-Zirkulationsregulierventil elektronisch“ von Viega bietet erstmalig die Möglichkeit, die Temperatur in Zirkulationssystemen dauerhaft auch ohne Vorkenntnisse zu Details der Installation gradgenau sicherzustellen.

Trinkwasserhygiene absichern

Zirkulationsregulierventile sind für die Kalt- und Warmwasserverteilung in Gebäuden unverzichtbar. Sie tragen unter anderem zu einer konstanten Wassertemperatur warm/kalt bei und unterstützen so den Erhalt der Trinkwasserhygiene. Mit dem neuen „AquaVip“-Zirkulations­regulierventil hat Viega eine Neuentwicklung auf den Markt gebracht, die elektronisch gesteuert höchste Präzision mit einfachster Installation, Inbetriebnahme und Bedienung kombiniert.

„Ein träges System braucht einen trägen Regler“

Sobald das Ventil in der Zirkulationsleitung installiert und mit wenigen Knopfdrücken auf die Betriebsbedingungen eingestellt ist, realisiert es analog zur definierten Zieltemperatur automatisch den Trinkwasseraustausch – einfacher geht es nicht: Die eingestellte Soll-Temperatur wird kontinuierlich überprüft und über die Ventilöffnung intelligent angepasst. Die thermisch träge Trinkwasseranlage wird so permanent im hygienischen Betriebsoptimum gehalten. Dazu trägt vor allem die verschleißfreie Keramikscheiben-Technologie bei, durch die der Volumenstrom entsprechend präzise gesteuert werden kann.

Eine tägliche, automatische Funktionskontrolle schützt außerdem vor Verkalken und Verschmutzen.

Einfache Installation

Die Inbetriebnahme des kompakt bauenden Ventils ist in nur drei Schritten erledigt: Nach der Montage im Rohrleitungsnetz muss lediglich per Plug-and-play ein Niederspannungs-Netzanschluss hergestellt, die Betriebsart (Trinkwasser warm oder kalt) gewählt und über das integrierte Display die Zieltemperatur festgelegt werden. Ab dann arbeitet das „AquaVip-Zirkulationsregulier­ventil elektronisch“ ohne aufwendige Berechnung der Einstellwerte vollautomatisch.

Das sorgt für eine spürbare Steigerung des Warmwasserkomforts, denn durch die Temperatureinstellung am Ventil mit regelmäßiger Kontrolle werden eventuelle Abweichungen in der Temperaturhaltung automatisch nachgeregelt.

Eingestellt wird das elektronische „AquaVip“-Zirkulationsregulierventil im Übrigen ganz intuitiv per Ein-Knopf-Bedienung. Sollte dabei die Soll-Temperatur nicht erreicht werden, wird das deutlich über eine rote LED angezeigt. Im Normalbetrieb leuchtet eine grüne LED. Der Status des neuen Viega-Ventils ist also auf einen Blick zweifelsfrei erkennbar.

Mehr Betriebssicherheit und Komfort

Wer als Fachhandwerker auf das neue „AquaVip-Zirkulationsregulierventil elektronisch“ setzt, kann also gleich mehrere Vorteile realisieren: Das Ventil senkt die Durchlaufzeiten auf der Baustelle, reduziert die Reklamations- und Nachbearbeitungsquote und sorgt für eine erhöhte Betriebssicherheit. So steigt die Profitabilität, da Folgekosten für nachträgliche Einregulierungen entfallen.

Durch die Standardbauform mit beidseitigem G3/4“-Gewindeanschluss bzw. mit Pressenden kann es im Austausch ganz einfach in Bestandsanlagen eingesetzt werden. Dort ist der Handlungsbedarf zum hydraulischen Abgleich erfahrungsgemäß besonders groß.

Mehr Informationen zu dem elektronischen „AquaVip“-Zirkulationsregulierventil unter viega.at/Zirkulationsregulierventil.

Zurück
  • Zum Unternehmen

    Knapp 5.000 Mitarbeiter beschäftigt die Viega Gruppe heute weltweit und gehört zu den führenden Herstellern von Installationstechnik für Sanitär und Heizung. An zehn Standorten wird am nachhaltigen Viega Erfolg gearbeitet. Die Produktion konzentriert sich in vier deutschen Werken. Spezielle Lösungen für die jeweiligen lokalen Märkte entstehen in McPherson/USA, Wuxi/China sowie Sanand/Indien. Die Installationstechnik als Kernkompetenz wirkt dabei konstant als Wachstumsmotor. Neben Rohrleitungssystemen gehört zum Produktprogramm Vorwand- und Entwässerungstechnik. Das Sortiment umfasst rund 17.000 Artikel, die nahezu überall zum Einsatz kommen: in der Gebäudetechnik ebenso wie in der Versorgungswirtschaft oder im industriellen Anlagen- und Schiffbau.

    1899 erfolgte die Gründung des Familienunternehmens in Attendorn. Bereits in den 60er Jahren wurden die Weichen für die Internationalisierung gestellt. Heute kommen Produkte der Marke Viega weltweit zum Einsatz. Der Vertrieb erfolgt überwiegend durch eigene Vertriebsorganisationen in den jeweiligen Märkten. Der Markteinstieg in Österreich erfolgte bereits vor dreißig Jahren. Die Tochtergesellschaft mit Seminarcenter hat heute ihren Sitz in Attersee am Attersee.

Für einen optimalen Service verwendet diese Website Cookies, so beispielsweise für Statistikzwecke. Durch die Nutzung unserer Website erklären Sie sich damit einverstanden. Mehr Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung