Rückstauverschlüsse
Rückstauverschlüsse

Auch in Österreich sind immer häufiger extreme Wetterlagen zu beobachten. Dabei handelt es sich zumeist um plötzlich auftretende, kräftige Regenfälle, die insbesondere in Siedlungsgebieten auf stark versiegelte Flächen treffen. Das Problem: Die öffentlichen Kanäle sind nur auf mittlere Niederschlagsmengen ausgelegt, so dass sich das Abwasser bei Starkregen bis in die Häuser zurückstauen kann. Hier bieten Rückstauverschlüsse von Viega einen wirksamen Schutz.

Der Schutz von Räumen, Böden, Einrichtungsgegenständen und Elektrogeräten ist jedoch nur ein Aspekt, der für den Einsatz von Rückstauverschlüssen spricht. Ein weiterer ist die Tatsache, dass Kommunen nicht für Schäden durch Rückstau haftbar gemacht werden können. Sie schließen eine solche Haftung in der Regel aus und verweisen auf die Vorsorgepflicht der Hauseigentümer. Hinzu kommt, dass Versicherungen bei unzureichenden Schutzmaßnahmen Entschädigungen einschränken oder sogar ablehnen können.

 

Viega bietet Rückstauverschlüsse als Einzel- und Sammelsicherung - auch mit elektronischer Überwachung. Die Rückstauverschlüsse bestehen aus hochwertigen, beständigen Kunststoffen. Sie sind schlagfest und temperaturbeständig bis 95 °C. Wartung und Reinigung sind einfach und weitgehend ohne Werkzeug durchzuführen. Die Unterscheidung von fäkalienhaltigem und fäkalienfreiem Abwasser ist für die Produktauswahl von großer Bedeutung.

Rückstauverschluss für fäkalienhaltige Abwässer (Schwarzwasser)

 

Der Grundfix Plus Control-Rückstauverschluss (Typ 3) ist in den Nennweiten DN 100, DN 125 und DN 150 erhältlich und wird direkt in fäkalienhaltige, abwasserführende Grund- oder Sammelleitungen eingebaut. Er verfügt über eine motorbetriebene Rückstausicherung, die bei Rückstau durch einen Fühler automatisch schließt. Nach Auflösung des Rückstaus wird sie wieder geöffnet. Der aktuelle Zustand ist optisch erkennbar, das Schließen des Verschlusses wird zusätzlich akustisch gemeldet. Die Rückstausicherung ist überflutungssicher und kann deshalb auch im Außenbereich eingesetzt werden.

 

Ein zusätzliches Plus an Sicherheit und Komfort bietet die tägliche automatische Selbstüberprüfung der Rückstausicherung mit Hilfe einer elektronischen Steuereinheit. Bei Stromausfall wird auf Akkubetrieb umgeschaltet. Ein Kontroll- und Steuergerät mit 3-Tasten-Bedienung, LC-Display und Klartextanzeige bietet alle wichtigen Informationen auf einen Blick.

Rückstauverschlüsse für fäkalienfreie Abwässer (Grauwasser)

 

Grundfix: Der Grundfix-Rückstauverschluss (Typ 2) ist erhältlich in den Nennweiten DN 100, DN 125 und DN 150 für den Einbau in Grund- oder Sammelleitungen. Im Fall eines Rückstaus sorgen zwei mechanisch selbsttätig schließende und öffnende Rückstauklappen für die zuverlässige Absicherung aller angeschlossenen Entwässerungsgegenstände unterhalb der Rückstauebene. Der Verschluss erfolgt automatisch durch den Wasserdruck des entstehenden Rückstaus. Darüber hinaus steht für die Notabsperrung eine Handbetätigung zur Verfügung.

 

Optifix 3: Der rückstausichere Kellerablauf (Typ 5) hat einen Anschluss in der Nennweite DN 100 sowie einen (werksseitig verschlossenen) Zulauf in DN 70. Die integrierte Rückstausicherung umfasst drei Sicherungseinrichtungen: zwei selbsttätig öffnende und schließende Rückstauklappen sowie eine unsichtbar unter dem Rost verborgene Notabsperrung zur Handbetätigung. Der höhenverstell-, dreh- und neigbare Rostaufsatz ermöglicht optimale Montagebedingungen.

 

Sperrfix: Der Sperrfix ist in zwei Ausführungen erhältlich: als senkrechter Röhrengeruchverschluss in DN 40 und DN 50 (Typ 5) sowie als waagerechter Rückstauverschluss in DN 50 (Typ 2) zum Einbau in die Einzel- oder Sammelanschlussleitung. Er verfügt über zwei selbsttätig öffnende und schließende Rückstauklappen sowie eine von Hand zu betätigende Notabsperrung.

Regelwerk

Der Einsatzbereich von Rückstauverschlüssen ist nach ÖNORM EN 12056 und ÖNORM B 2501 klar definiert: Alle Ablaufstellen, deren Ruhewasserspiegel im Geruchverschluss unterhalb der Rückstauebene liegt, sind vor Rückstau zu schützen. Alle darüber liegenden Ablaufstellen werden in Fließrichtung hinter dem Rückstauverschluss angeschlossen. Die wesentlichen Anforderungen für die Einrichtung von Rückstausicherungen sind festgehalten in den ÖNORMEN EN 13564-1 und B 2501. Wartungen sind zweimal jährlich vorzunehmen, Inspektionen monatlich. Sämtliche Viega Rückstauverschlüsse sind güteüberwacht nach EN 13564.

Der Grundfix Plus Control Rückstauverschluss setzt auf nutzerfreundliche Elektronik: Der Rückstauverschluss überprüft sich täglich selbst. Dadurch werden Blockaden sofort erkannt.
Der Grundfix Plus Control Rückstauverschluss setzt auf nutzerfreundliche Elektronik: Der Rückstauverschluss überprüft sich täglich selbst. Dadurch werden Blockaden sofort erkannt.
Geöffnete Motorklappe im Normalbetrieb.
Geöffnete Motorklappe im Normalbetrieb.
Geschlossene Motorklappe nach der Erkennung eines Rückstaus durch den Drucksensor.
Geschlossene Motorklappe nach der Erkennung eines Rückstaus durch den Drucksensor.
Grundfix-Rückstauverschluss (Typ 2)
Grundfix-Rückstauverschluss (Typ 2)
Optifix 3-Kellerablauf (Typ 5) mit 3-facher Rückstausicherung
Optifix 3-Kellerablauf (Typ 5) mit 3-facher Rückstausicherung
Sperrfix-Rückstauverschluss (Typ 5) mit 3-facher Rückstausicherung
Sperrfix-Rückstauverschluss (Typ 5) mit 3-facher Rückstausicherung